Vorstand

Barbara Utz, Vorsitzende, Leitende Direktorin in der Lehrerausbildung a.D.

Der Vorstand setzt sich aus 8 gewählten Mitgliedern, einer Ehrenvorsitzenden und 4 externen Vertretern der Universität und der Kirchen zusammen. Bei den Wahlen wird darauf geachtet, dass der Vorstand konfessionell paritätisch besetzt wird und ehrenamtliche MitarbeiterInnen vertreten sind.

Anfänge

Nach drei Suiziden im Wohnumfeld und der Anregung einer Schulkameradin reifte 1970 in Hildegard Schiffer (1927-2003) der Entschluss, in Bonn eine TelefonSeelsorge zu gründen. Menschen in suizidalen Krisen und anderen seelischen Notlagen sollten jederzeit einen Gesprächspartner finden können. Sie ließ sich beraten und suchte mit Erfolg nach MitstreiterInnen. Im Spätherbst gründete sich der Verein TelefonSeelsorge Bonn als ökumenischer Zusammenschluss praktizierender Christen. Mit dabei der Stadtverordnete Dr. Otto Röpke, der zwei Jahrzehnte lang die Finanzierung steuerte.
Die Geburtsstunde der Bonner TelefonSeelsorge war am 17. Februar 1972. An diesem Donnerstag nach Aschermittwoch begann um 18 Uhr der Dienst am Telefon. Bis dahin war es gelungen, 50 Ehrenamtliche zu finden und ihre Ausbildung zu organisieren, Räume zu mieten sowie Telefonanschluss, Rufnummer und erste Förderzusagen zu erhalten.

Zwanzig Lebensjahre hat Frau Schiffer ehrenamtlich in den Aufbau und die Entwicklung der TelefonSeelsorge Bonn als ihrem Lebenswerk investiert. Kollegen schätzten ihre überzeugende persönliche Ausstrahlung, ihren überaus engagierten Einsatz und ihre klare Arbeitskonzeption. Zweimal ist ihr das Bundesverdienstkreuz verliehen worden. Es ist gute Tradition der aktiven und ehemaligen MitarbeiterInnen geworden, sich um den Geburtstag herum zur Jahresfeier zu treffen.

Entwicklung

Seit 1992 bietet der Verein durch Mittel der Michael-Franke-Stiftung jungen Menschen psychologische Fachberatung an. Seit 1995 trägt der Verein den Namenszusatz „Rhein-Sieg“. Seit Mai 2003 besteht die Beratung per E-Mail. Im Dezember 2009 ging die Stiftung TelefonSeelsorge Bonn/Rhein-Sieg an den Start.
Heute zählt der Verein rund 90 Mitglieder. Er fördert nach Kräften das großartige Engagement der über 80 Ehrenamtlichen und hat dafür in der Bonner Innenstadt eine Geschäftsstelle eingerichtet. Er ist Mitglied im bundesweiten Netzwerk der TelefonSeelsorge, im internationalen Dachverband IFOTES und bei der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.
Der Vorstand setzt sich aus 8 gewählten Mitgliedern, einer Ehrenvorsitzenden und 4 externen Vertretern der Universität und der Kirchen zusammen. Bei den Wahlen wird darauf geachtet, dass der Vorstand konfessionell paritätisch besetzt wird und ehrenamtliche MitarbeiterInnen vertreten sind.

Finanzierung

Eine wichtige Aufgabe des Vorstandes ist die finanzielle Absicherung der Vereinsaufgaben. Die freiwilligen Mittel der Kirchen und Kommunen sind dabei unentbehrlich. Dennoch ist der Verein dringend auf weitere Unterstützung angewiesen. Mittlerweile müssen rund 20% des Jahresbudgets über Spenden oder Projektmittel u.a. selbst eingeworben werden. Tendenz steigend.
Der Verein dient ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten mildtätigen Zwecken im Sinne der Abgabenordnung §§51ff. Er ist von der Körperschaftssteuer befreit und berechtigt, für Spenden, Aufwendungen und Mitgliedsbeiträge Zuwendungsbescheinigungen auszustellen.

Mitglied werden

Auch ohne aktive Beteiligung am Beratungsangebot der TelefonSeelsorge können Sie uns unterstützen. Werden Sie Mitglied, um den Trägerverein mit Rat und Tat zu unterstützen. Anträge richten Sie an den

Vorstand der TS Bonn/Rhein-Sieg e.V.
Quantiusstraße 8
53115 Bonn
info(at)ts-bonn-rhein-sieg.de

Spenden

Oder spenden Sie!

Spendenkonto
Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE80 3705 0198 0000 0004 30
BIC: COLSDE33XXX